Mit diesen 6 Elementen erhöhst du deine Conversion Rate als Startup

conversion-rate-titelbild

Wenn du dir schon mal dachtest, dass der Bau einer guten Landingpage schwierig ist, dann hab ich hier was für dich. Ich zeige dir die 6 wichtigsten Elemente, die deine Hero-Section braucht, um eine hohe Conversion-Rate auf deiner Website zu erzielen.

Bevor es los geht

Um diesen Beitrag wirklich für ALLE nützlich zu machen, möchte ich vorher noch ein paar Fachbegriffe erklären.

Conversion-Rate = Der Prozentsatz an Personen, die als Besucher deiner Website dein Produkt kaufen, deine Dienstleistung buchen oder ein anderes erwünschtes Ziel erfüllen.

Landing-Page = Die Seite, auf der dein Besucher landet (egal ob von einer Werbeanzeige oder von Google), um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Hero-Section = Der erste Abschnitt, den der Besucher einer Website sieht, ohne zu scrollen. Dort sind die 6 wichtigsten Elemente deiner Website platziert.

CTA (Call-To-Action) = Ein Button, welcher zu einer gewünschten Aktion aufruft (z.B. Jetzt kaufen).

Das Ziel deiner Landing-Page

Bevor du deine Conversion-Rate überhaupt erhöhen kannst, musst du dir im Klaren sein, welches Ziel die Website für dein Startup erfüllt. Soll sie ein Produkt verkaufen? Soll sie eine Terminvereinbarung ermöglichen?

Dieses Ziel sollte mit dem Ziel des Besuchers übereinstimmen. Man kommt ja nicht “zur Gaude” auf eine Website, sondern möchte etwas erreichen.

Eine gute Landing-Page hilft dem Besucher, durch Informationen und Vertrauensaufbau das gewünschte Ziel zu erreichen. Sehen wir uns gemeinsam an, was es dazu braucht.

1. Das Produkt

Landing-Page-Produktbild

Der wichtigste Baustein deines Startups: Das Produkt. Damit der Besucher deiner Website sieht, was er hier kaufen kann, muss ein gutes Bild her. Ein wirklich gutes Bild. Zeige dein Produkt von der besten Seite!

Wenn du kein Produkt hast oder das Produkt nicht sonderlich zeigenswert ist, dann platziere ein Bild vom Ergebnis, das man mit dem Produkt erzielt.
Verkaufst du zum Beispiel eine Hantel, dann wäre ein durchtrainierter Körper als Bild besser.

Wichtig: Habe immer ein Bild deines Produktes in deiner Hero-Section und sorge immer dafür, dass es das größte, aufmerksamkeitserregendste Element ist. Niemand kauft etwas, wenn er nicht weiß, was er erwartet.

2. Die Überschrift

Landingpage-Überschrift

Das lyrische Gegenstück zum Produktbild. Die Überschrift ist nicht nur für deine Auffindbarkeit auf Google besonders wichtig, sondern hilft auch dem Besucher, dein Produkt bzw. das Ergebnis deines Produktes besser zu verstehen.

Je nach dem wie simpel & etabliert dein Produkt ist, kannst du zwischen einer beschreibenden und einer emotionalen Überschrift wählen. Im Beispiel habe ich eine Überschrift gewählt, die auf emotionaler Basis die Wünsche und Ziele des Besuchers anspricht.

So schreibst du eine gute Überschrift:

  • Kurz & knapp – Man soll sie in einem Zug lesen können
  • Baue Keywords ein, ohne die lyrische Qualität zu mindern
  • Benutze keine leeren Floskeln oder Phrasen – Nutze emotionale, aussagekräftige Wörter

Was ich noch dringend dazusagen muss:
Sorge dafür, dass deine Überschrift sichtbar ist!

Die Überschrift ist das zweitwichtigste Element und sollte demnach auch das zweitgrößte Element sein. Und bitte bitte bitte benutze eine leserliche Schriftart. Keine Schnörkel-Schriften oder Script-Fonts.

3. Der Call-To-Action

Landingpage-Button

Mit Bild und Überschrift hat der Besucher deiner Landingpage eigentlich genug Informationen, um zu kaufen. Deshalb helfen wir ihm, genau das zu tun, in dem wir einen gut sichtbaren Button platzieren.

Genauer dieser Button, also der in der Hero-Section, sollte zum Hauptziel deiner ganzen Landingpage führen. Zum Beispiel auf die Produktseite oder direkt zum Checkout.

Dieser Button sollte als drittes Objekt identifiziert werden.
So machst du einen guten Button:

  • Kontrastreich, am besten eine eigene Farbe für den Hintergrund
  • Ein guter Button besteht aus einem Hintergrund und einem Text
  • Der Button-Text sollte so klar sein, dass man weiß, was passiert, wenn man ihn drückt
  • Füge Animationen hinzu. Der Besucher soll wissen, dass er mit einem Button interagiert (z.B. so wie hier).

4. Die Beschreibung

Conversion-Rate-Beschreibung

Die meisten Website-Besucher sind mit Bild & Text nicht informiert genug, um eine Kaufentscheidung zu machen. Deshalb ist unter der Überschrift oft eine Beschreibung zu finden.

Hier hast du die Möglichkeit, deine Zielgruppe direkt anzusprechen und über die Vorteile des Produkts zu sprechen. Du kannst hier auch schon das erste Mal Vertrauen aufbauen, in dem du beispielsweise erwähnst, wie lange es die Firma schon gibt oder wie erfolgreich dein Produkt bereits war.

5. Die Navigation

Conversion-Rate-Navigation

Sollte der Besucher deiner Website immer noch nicht genug Informationen haben, um einen Kauf zu tätigen, soll er diese auch bekommen. Da in der Hero-Section leider nicht so viel Platz ist, müssen wir weitere Informationen wo anders lagern. Zum Beispiel auf einer weiteren Seite.

Dafür ist die Navigation da. Diese kann theoretisch überall platziert werden, allerdings ist das Menü intuitiv oben an der Seite im Kopf der User verankert.

Sortiere weitere Informationen genau und sorge dafür, dass die Link-Texte in der Navigation klar und eindeutig sind. Egal wie viel Informationen du hast (Siehe Shopify oder Stripe), sorge dafür, dass es maximal 5 Menüpunkte gibt. Weitere Seiten kannst du ja in Untermenüs reinpacken.

Geheimtipp:

Seiten wie Impressum, Über uns oder Kontakt sind manchmal unrelevant für den Kauf eines Produktes. Wenn du unwichtigere Seiten am Ende deiner Landingpage platzierst, hast du oben mehr Platz für die wichtigen Dinge.

6. Das Logo

Wenn wir von Vertrauen sprechen: Das Logo ist hier besonders wichtig! Es hilft dem Besucher zu verstehen, mit wem er hier kommuniziert und ob das Startup bekannt ist. Erkennt der Besucher das Logo direkt, herrscht direkt ein größeres Vertrauen, welches im Endeffekt zu einem Kauf führt und die Conversion-Rate deiner Landing-Page erhöht.

Conversion-Rate-Logo

Was du unbedingt zur Conversion Rate wissen solltest

Mit diesen 6 Elementen hast du alles, was du brauchst, um zu verkaufen. Die Qualität dieser Elemente entscheidet deine Conversion-Rate am meisten. Schlechtes Bild? Schlechte Conversion-Rate. Schlechter Button-Text? Niemand klickt drauf.

Wie dir aber sicher bewusst ist, besteht eine gute Landingpage nicht nur aus einer Hero-Section. Sobald man zu scrollen beginnt, kommen häufig Testimonials, Kunden, Features oder About-Sections, welche noch mehr Informationen liefern und Vertrauen aufbauen.

WICHTIG: Je teurer dein Produkt, desto schwieriger die Kaufentscheidung, desto mehr Informationen & Vertrauen müssen aufgebaut werden. Das kann so weit gehen, dass der Besuch einer Landingpage gar nicht mehr für den Kauf reicht, sondern ein Kunde Schritt für Schritt ans Startup herangebracht wird. Das nennt man übrigens “Funnel”.

Wie umfangreich deine Landingpage sein muss, können dir nur Experten und häufige A/B Tests sagen. Mit den oben genannten 6 Elementen, bist du aber super ausgerüstet. Bevor die nicht gut sind, brauchst du noch gar nicht an Testimonials denken.

Hat dir der Beitrag gefallen? - Teile ihn:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
niklas-zechner

“Danke, dass du dir Zeit fürs Lesen genommen hast!”

Niklas Zechner

Dein Startup befindet sich in der Early Stage und hat Probleme dabei, zu wachsen?

Schau dir weitere Beiträge an:

BRANDING STRATEGIE & DESIGN FÜR EARLY STAGE STARTUPS​

"Sei der erste Gedanke im Kopf deines Traumkunden!​"

Mehr Erfahren